Freitag, 14. Juli 2017

Rezension zu "Fangirl" von Rainbow Rowell

   

↬ Eckdaten:

Titel: Fangirl
Autor: Rainbow Rowell
Verlag (England) : MacMillan
Seitenanzahl: 448 Seiten
Erscheinungsjahr: 2013 (Erstausgabe)
 

↬ Inhalt:

Die Zwillinge Cath und Wren sind unzertrennlich, bis Wren beschließt, dass ihr Jungen und Partys wichtiger sind als das gemeinsame College-Zimmer. Ein harter Schlag für Cath, die sich immer weiter in ihre Traumwelt zurückzieht: Beim Lesen und Schreiben von Fanfiction lebt sie ihre Vorstellungen von Liebesbeziehungen aus. Mit Erfolg – Tausende Leser folgen ihr. Doch als Cath dann Nick und Levi näher kennenlernt, muss sie sich fragen, ob sie nicht langsam bereit ist, ihr Herz echten Menschen zu öffnen und über Erfahrungen zu schreiben, die größer sind als ihre Fantasien.
 

↬ Meine Meinung... 

...zum Cover: Ich bin verliebt in dieses schöne Cover! Die Illustrationen sind wunderschön und die Farbe und Gestaltung macht sich sehr schön im Bücherregal. In dieser Ausgabe befinden sich außerdem noch innen Zeichnungen aller Charaktere sowie ein kleiner Ausschnitt des Buches im Comicformat.
 
...zum Schreibstil: Der Schreibstil der Autorin hat mir wie schon auch bei Eleanor und Park sehr gut gefallen. Auch das Englisch war gut verständlich, obwohl ich es Englischanfängern eher nicht empfehlen würde.
 
...zu den Charakteren und der Geschichte: Die Charaktere waren wirklich alle klasse! Jeder Charakter ist besonders und hat mit seinen eigenen Schwächen zu kämpfen, und obwohl alle so verschieden sind, sind doch fast alle auf ihre eigene Art und Weise sehr liebenswürdig. In diesem Buch haben wir also nicht nur eine große Charaktervielfalt, sondern auch ein gutes Zusammenspiel der Charaktere! Die Beziehungen sind sehr realistisch dargestellt. Cath ist endlich eine Protagonistin, mit der sich viele schüchternere Mädchen, die sich mehr in Fantasiewelten verlieben als in Menschen, identifizieren können. Es inspiriert uns, unsere Ängste zu überwinden, uns anderen Menschen mehr zu öffnen und das Leben zu lieben, und trotz allem können wir immer noch unsere Fantasie ausleben und an unseren liebsten Fantasiewelten hängen. Personen wie Levi zeigen, dass es Menschen gibt, denen wir dies anvertrauen können und die uns so akzeptieren und lieben, wie wir sind, obwohl sie selbst nicht so große Fans sind. Eine wunderschöne Geschichte mit einer schönen Message, die vielen verschlossenen Fangirls und Boys Mut macht!
 

↬ Gesamtwertung:

           ↬ 5/5 Sterne ↫




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen