Samstag, 29. April 2017

Rezension zu 'Das Reich der sieben Höfe' von Sarah J. Maas


Titel: Das Reich der sieben Höfe - Dornen und Rosen
Autor: Sarah J. Maas
Deutscher Verlag: dtv
Genre: Fantasy
Altersempfehlung: 16+
 
Inhalt:
Sie hat ein Leben genommen. Jetzt muss sie mit ihrem Herz dafür bezahlen. Die junge Jägerin Feyre wird in das sagenumwobene Reich der Fae entführt. Nichts ist dort, wie es scheint. Sicher ist nur eins: Sie muss einen Weg finden, um ihre Liebe zu retten. Oder ihre ganze Welt ist verloren.
 
Meine Meinung...
 
...zum Cover: Obwohl mir das englische Cover wirklich viel,viel besser gefällt (vor allem auch der Buchrücken), passt auch das deutsche Cover gut zur Geschichte und die Gestaltung ist gelungen.
 
...zum Schreibstil: Sarah J. Maas Schreibstil ist flüssig, gut zu lesen und sehr detailliert, was mir sehr gut gefallen hat. Der Inhalt wurde gut verständlich und realistisch rübergebracht, die Formulierungen waren sehr abwechslungsreich.
 
...zu den Charakteren: Jeder einzelne Charakter in diesem Buch ist einzigartig! Die Vielfältigkeit der einzelnen Charaktere hat mich an diesem Buch besonders begeistert, von der tiefen Boshaftigkeit von Amarantha hin bis zum mysteriösen (und sehr attraktiven) Rhysand war jeder Charakter etwas ganz Besonderes! Hinter jedem steckte eine Geschichte und ich bin schon sehr gespannt, wie sich jeder entwickelt und wie die Geschichte weitergeht.
 
...zum Inhalt: Die Storyline ist wirklich großartig durchdacht und das Buch bleibt von Anfang bis Ende sehr spannend. Jedoch muss ich sagen, dass für meinen Geschmack einige Szenen wirklich zu brutal waren, aber das liegt einzig und allein an meinem persönlichen Geschmack! Insgesamt ist das Buch auf jeden Fall zu empfehlen.
 
Gesamtwertung: 4,5/5 Sternen
 


Dienstag, 25. April 2017

Rezension zu 'The Sun is also a Star' von Nicola Yoon

 
Titel: The Sun is also a Star
Autor: Nicola Yoon
Deutscher Verlag: Dressler
Seitenanzahl: 346
Genre: Contemporary
Altersempfehlung: 14+
 
Inhalt:
Schicksalsfäden einer großen Liebe! Wie viele Dinge müssen geschehen, welche Zufälle passieren, damit sich die Wege zweier Menschen kreuzen? Als Daniel und Natasha in New York aufeinander treffen, verguckt er sich sofort in das jamaikanische Mädchen. Die zwei teilen einen Tag voller Gespräche über das Leben, ihren Platz darin und die Frage: Ist das zwischen uns Liebe? Doch ihr Schicksal scheint bereits festzustehen, denn Natasha soll noch am selben Abend abgeschoben werden...
(von lovelybooks.de)
 
Meine Meinung...
 
...zum Cover: Das Cover ist auf Deutsch und auf Englisch das selbe und es gefällt mir sehr, die Farben harmonieren wunderschön und es passt gut zum Inhalt des Buches.
 
...zum Schreibstil: Der Schreibstil von Nicola Yoon hat mir das gesamte Buch über sehr gut gefallen, das Buch war für mich, da ich es auf Englisch gelesen habe, sehr gut und flüssig zu verstehen. Die häufigen Perspektivwechsel haben nicht verwirrt, im Gegenteil, sie haben sehr zur Geschichte beigetragen und geholfen, die beiden Charaktere besser kennenzulernen und ihre Handlungen zu verstehen. Außerdem waren die kurzen Geschichten zwischendurch sehr hilfreich, um Verhaltensweisen einiger Nebenfiguren besser zu verstehen und haben jeden einzelnen Charakter in diesem Buch so menschlich gemacht.
 
...zu den Charakteren: Wie schon gesagt - jeder einzelne der Charaktere war einfach menschlich und man konnte keinen einzigen wirklich hassen, weil jeder sein eigenes Päckchen zu tragen hatte. Zu den Hauptfiguren der Geschichte - Natasha und Daniel - die beiden habe ich schon nach kurzer Zeit in mein Herz geschlossen! Sie passen wunderbar zusammen und ihre Liebesgeschichte war kein Stück unrealistisch, obwohl die ganze Geschichte nur innerhalb eines Tages spielt. Ihre Gefühle und Handlungen waren gut nachvollziehbar und hier hat es mir sehr gefallen, dass die Geschlechterklischees getauscht wurden -  Daniel ist ein sehr emotional denkender Mensch und lässt sich mehr von seinem Herzen steuern während Natasha ein logisch und rational denkender Mensch ist und sich mehr von ihrem Kopf beeinflussen lässt. Genau deshalb, weil sie so verschieden sind, harmonieren die beiden auch so wunderbar miteinander und führen viele, interessante, zum Nachdenken anregende Gespräche.
 
...zur Handlung: Die Handlung wirkte, obwohl sich die ganze Geschichte innerhalb eines einzigen Tages abspielt, überhaupt nicht gestellt oder erzwungen und das Lesen dieses Buches hat mir unglaublich Spaß gemacht, ich war gleich von der ersten Seite an begeistert und wurde in die Geschichte hineingezogen, ich konnte nicht mehr aufhören zu lesen, bevor ich wusste, wie es mit Natasha und Daniel ausgeht. Das ganze Buch über habe ich mit den Charakteren mitgefühlt und die ganzen Gespräche, Geschichten und Vergangenheiten der einzelnen Personen haben mich wirklich zum Nachdenken angeregt. Jede unserer Handlungen beeinflusst unser Leben in eine Richtung, ohne das wir es merken. Ein tolles tiefgründiges Buch und eine herzergreifende Liebesgeschichte, die ich euch nur empfehlen kann!
 
Gesamtwertung: 5/5 STERNE

Samstag, 15. April 2017

Rezension zu Ein bisschen wie Unendlichkeit von Harriet Reuter Hapgood

 
Titel: Ein bisschen wie Unendlichkeit
Autor: Harriet Reuter Hapgood
deutscher Verlag: Fischer
Seitenzahl: 379
Genre: Contemporary mit etwas Science Fiction
Altersempfehlung: 13+
 
 
Inhaltsangabe:
»So ist es, wenn man jemanden liebt. So ist es, wenn man um jemanden trauert. Ein bisschen wie Unendlichkeit.« Als die Ferien anfangen, möchte Gottie eigentlich nur unter dem Apfelbaum liegen, in die Sterne schauen und über das Universum nachdenken. Sie kennt jede Theorie zu Raum und Zeit und kann alles mit einer Formel erklären. Außer, warum ihr bester Freund Thomas, der vor einigen Jahren weggezogen war, plötzlich wieder auftaucht. Warum niemand ihre Verzweiflung über den Tod ihres Großvaters Grey versteht. Und warum sie in Flashbacks ganze Szenen ihres Lebens erneut durchlebt. Verliert sie den Verstand oder wird sie wirklich in die Vergangenheit versetzt? Und wie kann sie in der Gegenwart bleiben – bei Thomas, dessen Küsse ihr Universum verändern?
(von lovelybooks.de)
 
Meine Meinung...
 
...zum Cover: Das Cover ist wirklich eines der schönsten, das ich kenne, es passt auch hervorragend zum Inhalt, da es in dem Buch ja um verschiedene Galaxien und Sterne geht. Ich habe das Buch ehrlichgesagt auch wegen seines Covers gekauft, der Klappentext hat sich zwar auch gut angehört, aber das Cover hat mich angezogen.
 
...zum Schreibstil: Der Schreibstil war teilweise seltsam, man musste einige Absätze doppelt lesen, damit man versteht, worum es eigentlich gerade geht. De Zeitsprünge in dem Buch waren verwirrend erklärt und zwischendurch hat die Autorin einfach einzelne Wörter eingeworfen, die teilweise nicht einmal in den Kontext gepasst haben. Ich hatte ziemliche Schwierigkeiten, mich in die Geschichte hineinzufinden, da der Schreibstil einfach seltsam und kompliziert ist.
 
...zu den Charakteren: Leider konnte ich auch fast keinen der Charaktere in mein Herz schließen, die Protagonistin war mir anfangs unglaublich unsympathisch und hat sehr genervt, gegen Ende wurde sie mir etwas sympathischer, aber identifizieren konnte ich mich mit ihr das ganze Buch über nicht. Ihre Handlungen und Gedanken waren einfach nur verwirrend und nicht nachvollziehbar. Thomas, der zweite Protagonist, war schon sympathischer, aber man hat viel zu wenig über ihn erfahren. Die Nebencharaktere waren auch teilweise ganz sympathisch, teilweise aber auch unglaublich nervige und anstrengende Personen.
 
...zu der Handlung: Ich habe wirklich etwas komplett anderes von der Handlung erwartet, der Klappentext spricht von einer süßen Liebesgeschichte mit Tiefgang, aber darum ging es hier nur am Rande, den Hauptteil dieser Geschichte haben tatsächlich die Zeitsprünge ausgemacht - und die waren unfassbar nervig. Nicht nur, dass sie sich irgendwie mit ihren Geschichten wiederholt haben, außerdem waren sie so verwirrend, dass man manchmal nicht wusste, was jetzt eigentlich passiert ist!Gegen Ende, circa ab Seite 250 wurde das Ganze ein bisschen klarer und man verstand als Leser auch worum es geht, aber die ersten 250 Seiten dieses Buches sind schwer verständlich.
 
Gesamtwertung: 2,5/5 Sterne

Mittwoch, 12. April 2017

Rezension zu Caraval von Stephanie Garber

Name: Caraval
Autor: Stephanie Garber
Erscheinungsjahr: 2017
Seitenzahl: 397
Deutscher Verlag: Piper
Genre: Fantasy
Altersempfehlung: 14+
 
Inhalt:
Scarlett Dragna fürchtet sich vor ihrem Vater, dem grausamen Governor der Insel Trisda. Sie träumt davon, ihrem Dasein zu entfliehen und Caraval zu besuchen, wo ein verzaubertes Spiel stattfindet. Doch ihr Wunsch erscheint unerreichbar – bis Scarlett von ihrer Schwester Donatella und dem geheimnisvollen Julian entführt wird, die ihr den Eintritt zu Caraval ermöglichen. Aber ist Caraval wirklich das, was Scarlett sich erhofft hat? Sobald das Spiel beginnt, kommen Scarlett Zweifel. Räume verändern auf magische Weise ihre Größe, Brücken führen plötzlich an andere Orte und verborgene Falltüren zeigen Scarlett den Weg in finstere Tunnel, in denen Realität und Zauber nicht mehr voneinander zu unterscheiden sind. Und als ihre Schwester verschwindet, muss Scarlett feststellen, dass sich ein furchtbares Geheimnis hinter Caraval verbirgt ...
(von lovelybooks.de)
 
Meine Meinung:
Caraval - dieses Buch hat mich auf eine magische Art und Weise in seinen Bann gezogen und nicht mehr losgelassen. Diese gesamte Welt, die die Autorin erschaffen hat ist mysteriös, spannend und ein unglaublich tolles Setting, eine Welt, die man selbst gern einmal besuchen würde. Der Schreibstil hat mir sehr gut gefallen, ich liebe es wie die Autorin Farben verwendet hat um Gefühle zu beschreiben! Auch die Beschreibungen waren lebhaft und haben geholfen, noch mehr in die Welt von Caraval einzutauchen und die Charaktere liebzugewinnen! Die Charaktere sind vielschichtig und alles andere als langweilig. Jedes Kapitel endet mit einem kleinen Cliffhanger und macht es deshalb so gut wie unmöglich, das Buch aus der Hand zu legen. Alles in Allem ist es wirklich eine spannende, großartige Geschichte, die dich mit in eine andere Welt nimmt und ich kann sie wirklich nur jedem ans Herz legen! Ich freue mich schon auf den (hoffentlich bald kommenden) zweiten Teil.
 
5/5 Sterne
 

Montag, 3. April 2017

März Favoriten (+Lesemonat)

Hey Ihr Lieben, ich dachte, Ich schreibe mal einen kurzen Blogpost über meine März Favoriten :) Ich hoffe, es gefällt euch!

Bücher

- Mein Herz und andere schwarze Löcher
- Eleanor und Park

Diese beiden Bücher waren meiner Meinung nach absolute 5-Sterne-Bücher und ich kann sie nur weiterempfehlen!

Filme und Serien

- Riverdale
- Gilmore Girls
- Die Chroniken der Unterwelt - City of Bones

Riverdale und Gilmore Girls schaue ich nach wie vor unglaublich gern ! Außerdem habe ich diesen Monat auch Die Chroniken der Unterwelt erneut gesehen, und obwohl viele den Film nicht mögen, gefällt er mir immer noch sehr gut.

Musik

- Ed Sheeran
- Ed Sheeran
- Ed Sheeran

Okay, Divide ist ein Meisterwerk ! Und das Konzert im Hamburg am 26.03. zähle ich zu einem der schönsten Momente meines Lebens !! Hört Ed Sheeran, er ist grandios :)

Das war es auch schon, vielleicht habt ihr ja Lust, mir von euren März-Favoriten in den Kommentaren zu erzählen :)
Marlene