Samstag, 21. Oktober 2017

Rezension zu Scherben der Dunkelheit von Gesa Schwartz

Dieser Titel wurde mir freundlicherweise vom Bloggerportal als Rezensionsexemplar kostenfrei zur Verfügung gestellt!


Titel: Scherben der Dunkelheit
Autor: Gesa Schwartz
Verlag: cbt
Seitenanzahl: 587
Genre: Fantasy
ISBN: 9783570164853  
Altersempfehlung: 15+

Inhalt:

Die sechzehnjährige Anouk verbringt die Ferien in einem kleinen Dorf in der Bretagne. Kurz nach ihrer Ankunft gastiert der Dark Circus in der Nähe: ein geheimnisvoller Zirkus, der im Dorf für seine düsteren und besonderen Vorstellungen bekannt ist. Auch Anouk gerät schnell in seinen Bann und damit in einen Kosmos, den sie kaum für möglich hielt: Eine magische Welt öffnet sich vor ihr, in der sie den mysteriösen Zauberer Rhasgar kennenlernt. Doch der Dark Circus birgt mehr, als Anouk ahnt. Bald schon schwebt sie in tödlicher Gefahr und weiß nicht mehr, wem sie trauen kann. Denn es gibt keine Regeln im Dark Circus bis auf eine: Nichts ist, wie es scheint ...

Meine Meinung:

Scherben der Dunkelheit hat mich aufgrund des wunderschönen Covers und dem spannenden Klappentext sofort angesprochen, und ich habe mich sehr darauf gefreut, das Buch zu lesen. Der Einstieg in die Geschichte fiel mir jedoch gleich etwas schwer, da der Schreibstil der Autorin sehr detailreich und schwer ist, man muss sich beim Lesen sehr konzentrieren, um alles mitzubekommen und zu verstehen. Die Protagonistin Anouk ist mir jedoch schnell sehr sympathisch geworden und die Welt des Dark Circus hat mich von Anfang an fasziniert. Die weiteren Charaktere haben mir auch alle sehr gut gefallen, vor allem Rhasgar und Levin! Die Haupt-, sowie auch Nebencharaktere sind vielschichtig und gut ausgearbeitet, und so war auch die gesamte Story: sehr vielschichtig mit vielen Plottwists und spannenden Phasen. Zwischendurch musste ich mich jedoch teilweise etwas zwingen, weiterzulesen, da sich einige Teile durch die mehr als genauen Beschreibungen der Autorin etwas hingezogen haben. Außerdem war die Geschichte so komplex, dass ich teilweise Probleme hatte, alles genau zu verstehen. Insgesamt hat mir Scherben der Dunkelheit aber gut gefallen und jeder, der Fantasy liebt, kann sich auf dieses Buch wirklich freuen!

Gesamtwertung: 3,5/5 


Sonntag, 15. Oktober 2017

Rezension zu Wolkenschloss von Kerstin Gier


Eckdaten:

Titel: Wolkenschloss
Autor: Kestin Gier
Verlag: Fischer
Erscheinungsjahr: 2017
Altersempfehlung: 13+
ISBN: 9783841440211

Inhalt:

Ein magischer Ort in den Wolken. Eine Heldin, die ein bisschen zu neugierig ist. Und das Abenteuer ihres Lebens. Der neue Roman von Bestsellerautorin Kerstin Gier. Hoch oben in den Schweizer Bergen liegt das Wolkenschloss, ein altehrwürdiges Grandhotel, das seine Glanzzeiten längst hinter sich hat. Aber wenn zum Jahreswechsel der berühmte Silvesterball stattfindet und Gäste aus aller Welt anreisen, knistert es unter den prächtigen Kronleuchtern und in den weitläufigen Fluren nur so vor Aufregung. Die siebzehnjährige Fanny hat wie der Rest des Personals alle Hände voll zu tun, den Gästen einen luxuriösen Aufenthalt zu bereiten, aber es entgeht ihr nicht, dass viele hier nicht das sind, was sie vorgeben zu sein. Welche geheimen Pläne werden hinter bestickten Samtvorhängen geschmiedet? Ist die russische Oligarchengattin wirklich im Besitz des legendären Nadjeschda-Diamanten? Und warum klettert der gutaussehende Tristan lieber die Fassade hoch, als die Treppe zu nehmen? Schon bald steckt Fanny mittendrin in einem lebensgefährlichen Abenteuer, bei dem sie nicht nur ihren Job zu verlieren droht, sondern auch ihr Herz.

Meine Meinung...

Nachdem Kerstin Giers Jugendbücher mir immer so unglaublich gut gefallen haben, hatte ich natürlich auch an Wolkenschloss extrem hohe Erwartungen. Und diese wurden nicht enttäuscht! Wie schon von Kerstin Gier gewohnt ist ihr Schreibstil lustig, leicht und schnell zu lesen. Sie schafft es, das Wolkenschloss, in dem sich die gesamte Geschichte abspielt, zum Leben zu erwecken und auch ich würde liebend gern dort einmal Urlaub machen! Die Charaktere, angefangen bei der Protagonistin Fanny Funke und auch jeder einzelne Nebencharakter waren wunderbar ausgearbeitet und vielschichtig, Charaktere zum Liebhaben und Mitfühlen. Die ersten 250 Seiten der Geschichte waren mit relativ wenig Spannung gefüllt, was aber nicht weiter schlimm war, weil man gefühlt jede Ecke des Hotels kennengelernt hat. Außerdem habe ich immer mitgefiebert, mit welchem der beiden sehr heißen und tollen Nebencharakteren die liebe Fanny denn nun zusammenkommt. Ab Seite 250 begann dann aber die Spannung mit einigen Krimielementen und einem Plot Twist, den ich wirklich nicht erwartet hatte. Die ganze Aufklärung der Mysterien und Vorfälle ging mir dann aber viel zu schnell, es war ein bisschen, als ob die Autorin keine Lust oder Zeit mehr gehabt hätte. Abgesehen vom schnellen Ende hat mir die Geschichte aber richtig gut gefallen! Kerstin Gier hat eine Welt geschaffen, in der ich liebend gern mal einige Zeit wohnen würde, mit liebenswürdigen Charakteren, die mir richtig ans Herz gewachsen sind! Also alles wie gewohnt, ein weiteres lesenswertes Jugendbuch von Kerstin Gier! Ich wünsche euch viel Spaß beim Lesen, falls ihr dies noch nicht getan habt :) Wenn ihr es schon gelesen habt, schreibt mir doch gerne, wie es euch gefallen hat !

Gesamtwertung: 4,5/5


Samstag, 16. September 2017

Rezension zu "Die 100 - Rebellion" von Kass Morgan

Dieser Titel wurde mir freundlicherweise vom Verlag als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt.

Die 100 - Rebellion

Eckdaten:

Titel: Die 100 - Rebellion
Autor: Kass Morgan
Verlag: Heyne
Seitenanzahl: 284
Genre: Dystopie
ISBN: 9783453271401

Inhalt:

100 jugendliche Straftäter wurden aus dem Weltraum entsandt, um die Erde neu zu besiedeln. Inzwischen haben sie sich auf dem blauen Planeten behauptet, gegen die ihnen zunächst feindlich gesinnten Erdbewohner. Und gegen den Vizekanzler Rhodes, der sie einst als Straftäter brandmarkte und gnadenlos verfolgte. Doch nun droht der Erdkolonie neues Unheil: Eine Sekte hat sich in ihrer Mitte gebildet, die möglichst viele Anhänger gewinnen möchte - und alle anderen gewaltsam bekämpft. Vollkommen überraschend verwüsten sie das Lager und entführen mehrere Jugendliche. Clarke, Bellamy und die anderen müssen sie unbedingt retten, bevor Schreckliches passiert. Und plötzlich stehen die 100 vor der größten Herausforderung ihres Lebens ...

Meine Meinung:

Die ersten drei Bände der Reihe haben mir unglaublich gut gefallen, deshalb hatte ich dementsprechend hohe Erwartungen an das Buch, auch wenn mir das Ende des dritten Bandes sehr gut gefallen hat und ein guter Abschluss der Reihe gewesen wäre. Dennoch hat mir auch die Idee dieses Buches an sich sehr gut gefallen, und auch die Charaktere sowie Kass Morgans Schreibstil liebe ich sehr. Das Buch ist spannend geschrieben, man kann es schnell lesen und es ist ein echter Pageturner. Die Geschichte war gut aufgebaut, die Idee mit der Entführung hat mir sehr gut gefallen, doch leider ging mir das Ende viel zu schnell. Es war einfach unrealistisch und viel zu kurz. 
Trotzdem hat mir das Buch im Großen und Ganzen sehr gut gefallen und gefesselt!

Gesamtwertung: 4/5

Dienstag, 29. August 2017

Rezension zu "New York zu verschenken" von Anna Pfeffer

Dieser Titel wurde mir freundlicherweise vom cbj-Verlag als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt.
New York zu verschenken

Eckdaten:

Titel: New York zu verschenken
Autor: Anna Pfeffer
Verlag: cbj (cbt)
Genre: Lovestory
ISBN: 9783570173978  
Preis: 14,99 Euro
Erscheinungsjahr: 2017
Altersempfehlung: 13+

Inhalt:

Anton hat alles, was sich ein 17-Jähriger wünscht: vermögende Familie, liebende Eltern und keine Geschwister. Was Anton seit Kurzem auch noch hat: eine Ex-Freundin. Olivia hat ihn grundlos nach ein paar Monaten abserviert, und das, obwohl er sie doch mit einer Reise nach New York überraschen wollte. Das Ticket ist auch schon auf ihren Namen gebucht. Kurzerhand startet der selbstsichere Sonnyboy via Instagram die Suche nach einer neuen Olivia Lindmann. Der Andrang ist mäßig, aber es meldet sich eine 16-jährige Liv, die ganz anders ist, als die Mädchen, die Anton sonst trifft …

Meine Meinung...

Der Klappentext von "New York zu verschenken" hat mich sofort angesprochen, versprochen wird eine lockere und lustige Liebesgeschichte, die teilweise in New York spielen soll. Auch das Cover unterstreicht die Fröhlichkeit der Geschichte und somit habe ich mich sehr darauf gefreut, dieses Buch zu lesen. Leider (?) hält der Roman aber meiner Meinung nach nicht, was er mit dem Klappentext verspricht. Zunächst einmal war mir nicht klar, dass es sich bei "New York zu verschenken" um einen Chat-Roman handelt, und das dieser Chat ausschließlich von zwei Personen, Anton und Liv, benutzt wird, wir in dieser Geschichte also kaum Nebencharaktere kennenlernen, und wenn dann, nur durch Erzählungen der beiden Protagonisten, was ich etwas schade fand. Zudem kann man die Protagonisten auch nur durch ihre Worte charakterisieren, nicht durch ihre Handlungen, was ich etwas schade fand, da man so das Gefühl hatte, vor allem Liv überhaupt nicht richtig kennenzulernen. Und das liegt nicht daran, dass das Ganze ein Chat-Roman ist, ein tolle Handlung kann auch nur durch Konversationen zwischen einzelnen Charakteren entstehen, siehe "Für immer vielleicht" von Cecilia Ahern (eine riesengroße Leseempfehlung an dieser Stelle :)) Auch der Handlungsbogen in "New York zu verschenken" erschien mir als nicht ganz ausgearbeitet. An sich ist die Story eine tolle Idee, doch mangelt es zwischenzeitlich sehr an Spannung, da Anton und Liv sich oft mit ihren Streitereien wiederholen und nicht wirklich vorankommen. Erst gegen Ende wird das Buch spannend, Liv und Anton beginnen, über wirklich interessante und tiefgründige Themen zu reden und es gab zum Schluss hin auch einen kleinen Plot Twist! Was mich allerdings enttäuscht hat, war, dass das Buch so gut wie gar nicht in New York speilt, anders als erwartet. Anstatt eines locker-fröhlichen Reiseromans ist "New York zu verschenken" ein eher zäher, aber zum Ende hin ein wichtiger Roman über die Strapazen der Liebe und des Lebens. Eine wichtige Aussage ist, dass auch Menschen, die komplett verschieden sind, sich lieben lernen können, wenn sie genug auf den anderen hören. 

Gesamtwertung: 3/5

Dienstag, 22. August 2017

Rezension zu "The Hate U Give" von Angie Thomas

Dieser Titel wurde mir freundlicherweise vom Verlag zur Verfügung gestellt.

 Eckdaten:

Titel: The Hate U Give
Autor: Angie Thomas
Verlag: cbt
Erscheinungsjahr: 2017
ISBN: 9783570164822
Altersempfehlung: 14+

Inhalt:

 Die 16-jährige Starr lebt in zwei Welten: in dem verarmten Viertel, in dem sie wohnt, und in der Privatschule, an der sie fast die einzige Schwarze ist. Als Starrs bester Freund Khalil vor ihren Augen von einem Polizisten erschossen wird, rückt sie ins Zentrum der öffentlichen Aufmerksamkeit. Khalil war unbewaffnet. Bald wird landesweit über seinen Tod berichtet; viele stempeln Khalil als Gangmitglied ab, andere gehen in seinem Namen auf die Straße. Die Polizei und ein Drogenboss setzen Starr und ihre Familie unter Druck. Was geschah an jenem Abend wirklich? Die Einzige, die das beantworten kann, ist Starr. Doch ihre Antwort würde ihr Leben in Gefahr bringen...

Meine Meinung...

"The Hate U Give" -  ein Buch, an welches ich sehr hohe Erwartungen hatte. Die englischsprachige Ausgabe war unglaublich erfolgreich und auch von berühmten Autoren wurde Angie Thomas' erstes Werk hoch gelobt. Die Geschichte behandelt ein ernstes Thema und beruht auch teilweise auf wahren Begebenheiten. Zunächst muss ich sagen, dass mir das Cover der deutschen Ausgabe unglaublich gut gefällt, die Zeichnung und auch das minimalistische Design passen sehr gut zur Geschichte. Bei der deutschen Übersetzung sind mir jedoch häufig Ungereimtheiten aufgefallen, vor allem, weil der Slang, der im Buch benutzt wird, oft nicht richtig übersetzt werden kann, weil es einige Worte so im Deutschen einfach nicht gibt. Trotzdem ist es seltsam, Sätze wie "Yeah, Babygirl" oder "Yes, Ma'am" in einem deutschen Buch zu lesen, diese hätte man auch übersetzen können. Ansonsten ist der Schreibstil der Autorin angenehm zu lesen, wenn auch nicht perfekt, was aber normal ist, da es sich um das erste veröffentlichte Werk der Autorin handelt. Die Geschichte wurde spannend und realistisch erzählt, und das ist hierbei die Hauptsache. Die einzelnen Figuren der Geschichte sind mir schnell ans Herz gewachsen, vor allem die Protagonistin Starr, ihre Eltern und ihr Bruder Seven. Ich habe wirklich mit den Figuren der Geschichte mitgefühlt und gehofft. Die Geschichte, die die Protagonistin Starr in "The Hate U Give" durchlebt, regt zum Nachdenken und Mitfühlen an, Starr übertritt ihre Grenzen und kämpft für das, was sie für richtig hält. Eine starke Protagonistin, die mit ihrer und Khalils Geschichte eine wichtige Message überbringt. Klare Leseempfehlung!

Gesamtwertung: 4,5/5

Sonntag, 20. August 2017

Rezension zu "Die rote Königin" von Victoria Aveyard


Eckdaten:

Titel: Die rote Königin
Autor: Victoria Aveyard
Verlag: Carlsen
Genre: Science Fiction/Dystopie
Altersempfehlung: 15+
Erstveröffentlichung: 2015

Inhalt:

Rot oder Silber - Mares Welt wird von der Farbe des Blutes bestimmt. Sie selbst gehört zu den niederen Roten, deren Aufgabe es ist, der Silber-Elite zu dienen. Denn die - und nur die - besitzt übernatürliche Kräfte. Doch als Mare bei ihrer Arbeit in der Sommerresidenz des Königs in Gefahr gerät, geschieht das Unfassbare: Sie, eine Rote, rettet sich mit Hilfe besonderer Fähigkeiten! Um Aufruhr zu vermeiden, wird sie als verschollen geglaubte Silber-Adlige ausgegeben und mit dem jüngsten Prinzen verlobt. Dabei ist es dessen Bruder, der Thronfolger, der Mares Gefühle durcheinander bringt. Doch von jetzt an gelten die Regeln des Hofes, Mare darf sich keine Fehler erlauben. Trotzdem nutzt sie ihre Position, um die aufkeimende Rote Rebellion zu unterstützen. Sie riskiert dabei ihr Leben - und ihr Herz!

Meine Meinung:

...zum Cover: Im Vergleich zum englischen Cover gefällt mir das deutsche leider eher weniger, aber trotzdem passt es gut zum Inhalt der Geschichte.

...zum Schreibstil: Der Schreibstil der Autorin ist fesselnd und sehr gut zu lesen.

...zu den Charakteren: Ich muss sagen, dass ich einige Zeit brauchte, um mit der Protagonistin der Reihe warm zu werden, aber da sie sich während der ganzen Geschichte immer für Gerechtigkeit und das richtige einsetzt, konnte ich später doch mit ihr sympathisieren. Die Nebencharaktere waren gut gestaltet und undurchschaubar, vor allem die beiden Prinzen.

...zur Story: Aufgrund der hohen Erwartungen, die ich an dieses Buch hatte, wurde ich minimal enttäuscht, da die Geschichte zwar spannend war, aber nicht so fesselnd, das ich mich gar nicht mehr von dem Buch lösen konnte, so wie ich es mir nach unzähligen herausragenden Rezensionen vorgestellt habe. Nichtsdestotrotz ist "Die rote Königin" eine gelungene Science Fiction Dystopie.

Gesamtwertung: 4/5 


Rezension zu "Stolz und Vorurteil" von Jane Austen

Dieser Titel wurde mir freundlicherweise von https://blogger.randomhouse.de/ zur Verfügung gestellt.

Eckdaten:

Titel: Stolz und Vorurteil
Autor: Jane Austen
Verlag: Penguin
 Erscheinungsdatum Erstausgabe : 01.01.1967
Altersempfehlung: 14+
ISBN: 9783328101666

Inhalt:

Nicht weniger als fünf Töchter haben die Bennets standesgemäß unter die Haube zu bringen. Kein leichtes Unterfangen für eine Familie auf dem Land, die nur über ein bescheidenes Vermögen verfügt. Ausgerechnet die intelligente Elizabeth, das Lieblingskind des Vaters, erweist sich als besonders schwieriger Fall. Zum allgemeinen Unverständnis hat sie die Stirn, den Antrag eines wohlsituierten Pfarrers auszuschlagen. Statt dem Drängen der Familie nachzugeben, folgt Elizabeth hartnäckig ihrem eigenen Urteil ...

Meine Meinung...

...zum Cover: Das Cover dieser Ausgabe von Stolz und Vorurteil ist wirklich wunderschön und gefällt mir sehr gut, ein echter Hingucker im Bücherregal!

...zum Schreibstil: Da das Buch bereits 1967 erschienen ist, ist der Schreibstil der Autorin auch entsprechend veraltet. Trotzdem habe ich festgestellt, dass sich das Buch nach einer kurzen Eingewöhnungsphase tatsächlich relativ leicht lesen lässt. Sobald man sich in die alte Sprache eingelesen hat, gewöhnt man sich schnell daran. Außerdem schreibt Jane Austen meiner Meinung nach für ihre Lebenszeit ziemlich modern.

...zu den Charakteren und der Story: Stolz und Vorurteil ist voll von tollen Charakteren wie natürlich Elizabeth und Mr. Darcy, aber auch Jane, Mr. Bingley oder Mr. Bennett. Elizabeth gefällt mir am Besten, weil sie ihrer Zeit sehr weit voraus ist und sehr viel mehr als ihre Schwestern merkt, was im Leben wirklich wichtig ist. Natürlich gab es auch viele nervige und unsympathische Charaktere in Stolz und Vorurteil, aber gerade diese Charaktervielfalt und Verschiedenheit macht das Buch so interessant. Und ich liebe Elizabeth und Mr. Darcy zusammen so sehr! Obwohl das Buch im letzten Jahrhundert geschrieben wurde und die Gesellschaft dort eine komplett andere ist als unsere heutige, kann man sich auch heute noch ein Beispiel an Elizabeths Handeln nehmen. Ein toller Klassiker, den ich euch nur wärmstens empfehlen kann!

Gesamtwertung: 4,5/5

Donnerstag, 10. August 2017

↬Rezension zu Der Kuss der Lüge von Mary. E. Pearson

↬Eckdaten

Titel: Der Kuss der Lüge (original: The Kiss of Deception)
Autor: Mary E. Pearson
Verlag: Bastei Luebbe
Genre: Fantasy
Altersempfehlung: 15+

↬Inhalt

Lia ist die älteste Tochter im Königshaus Morrighan. Gerade mal 17 Jahre alt, soll sie mit einem Prinzen verheiratet werden, den sie noch nie in ihrem Leben gesehen hat. Doch die Prinzessin entscheidet sich, ihr bisheriges Leben hinter sich zu lassen. Sie flieht und heuert weit entfernt von zu Hause in einer Taverne an. Dort lernt sie zwei Männer kennen, die sofort ihre Aufmerksamkeit erregen. Was sie nicht weiß: Beide sind auf der Suche nach ihr. Einer wurde ausgesandt, um die Königstochter zu töten. Und der andere ist ausgerechnet jener Prinz, den sie heiraten sollte. Schnell fühlt sich Lia zu beiden hingezogen ...

↬Meine Meinung...

...zum Cover: Das Cover ist ein echter Hingucker, wunderschön, auch wenn die darauf abgebildeten Charaktere vom Aussehen her nicht wirklich den Buchcharakteren entsprechen.

...zum Schreibstil: Der Schreibstil von Mary E. Pearson war zunächst etwas gewöhnungsbedürftig, aber sobald man in der Geschichte richtig drin war, lässt sich die Geschichte sehr flüssig und gut lesen. Die Autorin baut die fiktive Welt, in der sich die Geschichte abspielt sehr anschaulich auf und auch an Spannung fehlt es nicht!

...zu den Charakteren: Auch die Charaktere sind wirklich raffiniert, man weiß bis kurz vor Schluss nicht, wem man trauen kann und wem nicht. Große Sympathieträger waren die meisten Charaktere für mich jedoch leider nicht, da man, aufgrund deren Undurchschaubarkeit die Charaktere nicht wirklich ins Herz schließen und sich mit ihnen identifizieren konnte.

...zu der Geschichte: Die erste Hälfte war das Buch spannungsreich und ich konnte gar nicht aufhören, zu lesen. Nachdem sich jedoch herausstellte, wer der Attentäter und wer der Prinz ist, verliert das Buch etwas an Spannung, und die ist es, die diese Geschichte ausmacht. 

↬Gesamtwertung

4/5 Sterne

Freitag, 14. Juli 2017

Rezension zu "Fangirl" von Rainbow Rowell

   

↬ Eckdaten:

Titel: Fangirl
Autor: Rainbow Rowell
Verlag (England) : MacMillan
Seitenanzahl: 448 Seiten
Erscheinungsjahr: 2013 (Erstausgabe)
 

↬ Inhalt:

Die Zwillinge Cath und Wren sind unzertrennlich, bis Wren beschließt, dass ihr Jungen und Partys wichtiger sind als das gemeinsame College-Zimmer. Ein harter Schlag für Cath, die sich immer weiter in ihre Traumwelt zurückzieht: Beim Lesen und Schreiben von Fanfiction lebt sie ihre Vorstellungen von Liebesbeziehungen aus. Mit Erfolg – Tausende Leser folgen ihr. Doch als Cath dann Nick und Levi näher kennenlernt, muss sie sich fragen, ob sie nicht langsam bereit ist, ihr Herz echten Menschen zu öffnen und über Erfahrungen zu schreiben, die größer sind als ihre Fantasien.
 

↬ Meine Meinung... 

...zum Cover: Ich bin verliebt in dieses schöne Cover! Die Illustrationen sind wunderschön und die Farbe und Gestaltung macht sich sehr schön im Bücherregal. In dieser Ausgabe befinden sich außerdem noch innen Zeichnungen aller Charaktere sowie ein kleiner Ausschnitt des Buches im Comicformat.
 
...zum Schreibstil: Der Schreibstil der Autorin hat mir wie schon auch bei Eleanor und Park sehr gut gefallen. Auch das Englisch war gut verständlich, obwohl ich es Englischanfängern eher nicht empfehlen würde.
 
...zu den Charakteren und der Geschichte: Die Charaktere waren wirklich alle klasse! Jeder Charakter ist besonders und hat mit seinen eigenen Schwächen zu kämpfen, und obwohl alle so verschieden sind, sind doch fast alle auf ihre eigene Art und Weise sehr liebenswürdig. In diesem Buch haben wir also nicht nur eine große Charaktervielfalt, sondern auch ein gutes Zusammenspiel der Charaktere! Die Beziehungen sind sehr realistisch dargestellt. Cath ist endlich eine Protagonistin, mit der sich viele schüchternere Mädchen, die sich mehr in Fantasiewelten verlieben als in Menschen, identifizieren können. Es inspiriert uns, unsere Ängste zu überwinden, uns anderen Menschen mehr zu öffnen und das Leben zu lieben, und trotz allem können wir immer noch unsere Fantasie ausleben und an unseren liebsten Fantasiewelten hängen. Personen wie Levi zeigen, dass es Menschen gibt, denen wir dies anvertrauen können und die uns so akzeptieren und lieben, wie wir sind, obwohl sie selbst nicht so große Fans sind. Eine wunderschöne Geschichte mit einer schönen Message, die vielen verschlossenen Fangirls und Boys Mut macht!
 

↬ Gesamtwertung:

           ↬ 5/5 Sterne ↫




Rezension zu "Nächstes Jahr am selben Tag" von Colleen Hoover

 

Eckdaten

Titel: Nächstes Jahr am selben Tag
Autor: Colleen Hoover
Verlag: dtv
Seitenanzahl: 376 Seiten
Erscheinungsjahr: 2017
 

 Inhalt

Ausgerechnet am Abend, bevor sie von Los Angeles nach New York zieht, lernen sie sich kennen: die 18-jährige Fallon, Tochter eines bekannten Filmschauspielers, und der gleichaltrige Ben, der davon träumt, Schriftsteller zu werden. Beide verlieben sich auf den ersten Blick ineinander und verbringen die Stunden vor dem Abflug zusammen. Doch wie soll es weitergehen? Wollen sie sich wirklich auf eine Fernbeziehung einlassen und ihren Alltag nur halbherzig leben? Um das zu verhindern, beschließen die beiden, sich die nächsten fünf Jahre jedes Jahr am selben Novembertag zu treffen, dazwischen jedoch auf jeglichen Kontakt zu verzichten. Und wer weiß, vielleicht, so die Hoffnung, klappt es am Ende der fünf Jahre ja mit einem Happyend. Doch fünf Jahre sind eine lange Zeit - und so kommt ihnen trotz aller intensiven Gefühle, die bei jedem Treffen der beiden hochkochen, ganz einfach das Leben dazwischen …
 

Meine Meinung...

...zum Cover: 
 Leider gefällt mir das deutsche Cover nicht so gut wie das englische, da mir Personen, die man komplett erkennen kann auf Covern eher weniger gefallen, weil man dann schon im Voraus ein Bild der Hauptpersonen im Kopf hat.. Die Pose und die farbliche Gestaltung passt allerdings meiner Meinung nach sehr gut zu der Story!
 
...zum Schreibstil:
Colleen Hoovers Schreibstil ist sehr flüssig, gut verständlich und die Frau versteht es wirklich, wie man Gefühle in Worte umsetzt! Ich habe das Buch wirklich gerne gelesen und an jeder Seite gehangen, kein einziges Mal musste ich mich zwingen, weiterzulesen oder mich durch einige Seiten hindurchkämpfen. Wie üblich, eine tolle Leistung der Autorin!
 
...zu den Charakteren:
Ben und Fallon sind beide liebenswürdige Charaktere, deren Geschichte mir sehr nahe gegangen ist. Ihr Handeln war absolut nachvollziehbar und menschlich, man konnte sich mit beiden identifizieren und hat sie ins Herz geschlossen. Dies ist meiner Erfahrung nach leider eine Seltenheit in diesem Genre, da viele Charaktere unsympathisch sind und nicht nachvollziehbar handeln.
 
...zu der Geschichte:
Ohne zu spoilern, die Geschichte von Ben und Fallon war herzerwärmend, ergreifend und spannend. Eine tolle, spannende(!) Liebesgeschichte mit vielen emotionalen Höhen und Tiefen. Sehr empfehlenswert!
 

Gesamtwertung:

4,5/5 Sterne    ↫

 

Freitag, 5. Mai 2017

Rezension zu 'Du neben mir' von Nicola Yoon

Dieser Titel wurde mir freundlicherweise vom cbt randomhouse Verlag zur Verfügung gestellt.

 
Titel: Du neben mir und zwischen uns die ganze Welt
Autor: Nicola Yoon
Verlag: cbt Verlag
Genre: Contemporary
Altersempfehlung: 13+
 

Inhalt:

Am Anfang war ein Traum. Und dann war Leben! Wenn ihr Leben ein Buch wäre, sagt Madeline, würde sich beim Rückwärtslesen nichts ändern: Heute ist genau wie gestern und morgen wird sein wie heute. Denn Madeline hat einen seltenen Immundefekt und ihr Leben lang nicht das Haus verlassen. Doch dann zieht nebenan der gut aussehende Olly ein - und Madeline weiß, sie will alles, das ganze große, echte, lebendige Leben! Und sie ist bereit, dafür alles zu riskieren.
 

Meine Meinung...

...zum Cover: Das Cover ist wunderschön, die Schauspieler sind wunderschön, es passt wunderbar zum Inhalt! Mir gefällt es sehr, dass der Titel aus dem Originalcover übernommen wurde, mit den ganzen kleinen Zeichnungen, wie sie auch im Buch zu finden sind. Ein sehr gelungenes Cover!
 
...zum Schreibstil: Nicola Yoons Schreibstil hat mir bei diesem Buch genau wie bei The Sun is also a star sehr gut gefallen! Man kann das Buch sehr flüssig lesen und erhält trotzdem so viele schöne Details, vor allem auch durch die Zeichnungen und Chatverläufe, Emails, etc.
 Die Kapitel sind kurz gehalten, was mir persönlich sehr gut gefällt, weil ich bei kurzen Kapiteln viel eher dazu verleitet werde, weiterzulesen. Und Nicola Yoon findet immer wieder so schöne, tiefgründige, fast poetische Worte für die Geschichte von Maddy und Olly.
Ich habe es sehr genossen, dieses Buch zu lesen und habe mich wieder in Nicola Yoons Schreibstil verliebt.
 
...zu den Charakteren: Ich liebe Maddy. Ich liebe Olly. Ich liebe Maddy und Olly. Sie sind so liebenswert und so süß! Auch die Nebencharaktere haben mir gut gefallen, Carla mochte ich besonders gerne, aber auch Zach, jeder noch so kleine Nebencharakter hat eine wichtige Botschaft vermittelt. 
 
...zum Inhalt: Die Storyline war wirklich perfekt! Man kam sehr gut direkt in das Buch rein und mit jedem Kapitel habe ich mich mehr in Maddy und Olly und ihre Liebesgeschichte verliebt. An Spannung mangelte es 'Du neben mir' auch nicht. Im Gegenteil! Ich habe wie gebannt Seite für Seite umgeblättert und wollte immer wissen, wie es weitergeht. Der Plot Twist war schon schockierend, aber ein klein bisschen vorhersehbar, so ungefähr ab der Mitte des Buches, war er schon. Das ganze Buch über war so eine romantische Stimmung, aber kein bisschen kitschig, sondern so ehrlich und unschuldig, die perfekte erste Liebe. Ich kann euch dieses Buch und auch Nicola Yoon wirklich nur ans Herz legen, ich bin ein richtiger Fan der Autorin geworden!
 

Gesamtwertung: 5/5 Sterne (must-read!)

Montag, 1. Mai 2017

Lesemonat April 2017

 
Im April habe ich insgesamt 6 Bücher gelesen, zu fünf von ihnen habe ich bereits eine Rezension veröffentlicht. Eines der Bücher war auf Englisch, die anderen auf Deutsch.
Insgesamt habe ich 2341 Seiten gelesen, also ca. 78 Seiten pro Tag.

1. Perfect Girl von Gilly MacMillan

3/5 Sterne

2. Caraval von Stephanie Garber

5/5 Sterne

Rezension zu Caraval

3. Ein bisschen wie Unendlichkeit von Harriet Reuter Hapgood

2,5/5 Sterne

Rezension zu Ein bisschen wie Unendlichkeit

4. The Sun is also a Star von Nicola Yoon

5/5 Sterne

Rezension zu The sun is also a star

5. Das Reich der sieben Höfe von Sarah J. Maas

4,5/5 Sterne

Rezension zu Das Reich der sieben Höfe

6. Tote Mädchen lügen nicht von Jay Asher

4,5/5 Sterne

Rezension zu Tote Mädchen lügen nicht

 
 
 
 
 

Rezension zu 'Tote Mädchen lügen nicht' von Jay Asher

Dieser Titel wurde mir freundlicherweise vom bloggerportal zur Verfügung gestellt.
 

Titel: Tote Mädchen lügen nicht
Autor: Jay Asher
Verlag: cbt 
Seitenanzahl: 288
Genre: Contemporary/Thriller
Altersempfehlung: 14+
 
Inhalt:
Als Clay Jensen aus der Schule nach Hause kommt, findet er ein Päckchen mit Kassetten vor. Er legt die erste in einen alten Kassettenrekorder, drückt auf »Play« – und hört die Stimme von Hannah Baker. Hannah, seine ehemalige Mitschülerin. Hannah, für die er heimlich schwärmte. Hannah, die sich vor zwei Wochen umgebracht hat. Mit ihrer Stimme im Ohr wandert Clay durch die Nacht, und was er hört, lässt ihm den Atem stocken. Dreizehn Gründe sind es, die zu ihrem Selbstmord geführt haben, dreizehn Personen, die daran ihren Anteil haben. Clay ist einer davon ...
 
Meine Meinung...
 
...zum Cover: Das Cover gefällt mir sehr gut, die beiden Hauptdarsteller der Serie Tote Mädchen lügen nicht (Netflix) sind darauf zu sehen. Die Farbe und Aufmachung unterstreicht die Stimmung des Buches sowie auch die der Serie.
 
...zum Schreibstil: Das Buch lässt sich sehr gut lesen, Jay Ashers Schreibstil ist flüssig und er schafft es, Clays Gedanken emotional sehr gut rüberzubringen. Auch Hannahs Geschichte wird packend und berührend erzählt, insgesamt hat mir der Schreibstil sehr gut gefallen.
 
...zu den Charakteren: In diesem Buch gab es Charaktere jeglicher Art, einige habe ich geliebt, andere aus tiefstem Herzen gehasst. Es war leicht, mit dem Protagonisten Clay zu sympathisieren, seine Gedanken und Handlungen waren gut nachvollziehbar und wie er Hannahs Geschichte aufgenommen hat, war sehr berührend. Bei anderen Charakteren, wie z.B. Hannah, Zach oder Justin war es schwer, sich eine Meinung über sie zu bilden. Die einzelnen Geschichten der Charaktere haben mich emotional sehr mitgenommen und zum Nachdenken angeregt.
 
...zum Inhalt: Jay Asher vermittelt auf eine sehr schockierende Art und Weise ein unglaublich wichtiges Thema, das in unserer heutigen Gesellschaft leider schnell unter den Tisch gekehrt wird - durch Hannahs Geschichte wird uns allen klar, wie viel Einfluss unsere Handlungen auf andere Menschen haben, selbst wenn wir uns dessen nicht einmal bewusst sind. Allerdings ist dieses Buch (und vor allem die Serie) nichts für schwache Nerven. Hannahs Geschichte ist heftig, aber so wichtig. Selbst wenn viele sie nicht hören wollen, sie muss ausgesprochen werden. Wir müssen lernen, mehr auf einander zu achten. Also, spread love and kindness!
 

Gesamtwertung:4,5/5

Samstag, 29. April 2017

Rezension zu 'Das Reich der sieben Höfe' von Sarah J. Maas


Titel: Das Reich der sieben Höfe - Dornen und Rosen
Autor: Sarah J. Maas
Deutscher Verlag: dtv
Genre: Fantasy
Altersempfehlung: 16+
 
Inhalt:
Sie hat ein Leben genommen. Jetzt muss sie mit ihrem Herz dafür bezahlen. Die junge Jägerin Feyre wird in das sagenumwobene Reich der Fae entführt. Nichts ist dort, wie es scheint. Sicher ist nur eins: Sie muss einen Weg finden, um ihre Liebe zu retten. Oder ihre ganze Welt ist verloren.
 
Meine Meinung...
 
...zum Cover: Obwohl mir das englische Cover wirklich viel,viel besser gefällt (vor allem auch der Buchrücken), passt auch das deutsche Cover gut zur Geschichte und die Gestaltung ist gelungen.
 
...zum Schreibstil: Sarah J. Maas Schreibstil ist flüssig, gut zu lesen und sehr detailliert, was mir sehr gut gefallen hat. Der Inhalt wurde gut verständlich und realistisch rübergebracht, die Formulierungen waren sehr abwechslungsreich.
 
...zu den Charakteren: Jeder einzelne Charakter in diesem Buch ist einzigartig! Die Vielfältigkeit der einzelnen Charaktere hat mich an diesem Buch besonders begeistert, von der tiefen Boshaftigkeit von Amarantha hin bis zum mysteriösen (und sehr attraktiven) Rhysand war jeder Charakter etwas ganz Besonderes! Hinter jedem steckte eine Geschichte und ich bin schon sehr gespannt, wie sich jeder entwickelt und wie die Geschichte weitergeht.
 
...zum Inhalt: Die Storyline ist wirklich großartig durchdacht und das Buch bleibt von Anfang bis Ende sehr spannend. Jedoch muss ich sagen, dass für meinen Geschmack einige Szenen wirklich zu brutal waren, aber das liegt einzig und allein an meinem persönlichen Geschmack! Insgesamt ist das Buch auf jeden Fall zu empfehlen.
 
Gesamtwertung: 4,5/5 Sternen
 


Dienstag, 25. April 2017

Rezension zu 'The Sun is also a Star' von Nicola Yoon

 
Titel: The Sun is also a Star
Autor: Nicola Yoon
Deutscher Verlag: Dressler
Seitenanzahl: 346
Genre: Contemporary
Altersempfehlung: 14+
 
Inhalt:
Schicksalsfäden einer großen Liebe! Wie viele Dinge müssen geschehen, welche Zufälle passieren, damit sich die Wege zweier Menschen kreuzen? Als Daniel und Natasha in New York aufeinander treffen, verguckt er sich sofort in das jamaikanische Mädchen. Die zwei teilen einen Tag voller Gespräche über das Leben, ihren Platz darin und die Frage: Ist das zwischen uns Liebe? Doch ihr Schicksal scheint bereits festzustehen, denn Natasha soll noch am selben Abend abgeschoben werden...
(von lovelybooks.de)
 
Meine Meinung...
 
...zum Cover: Das Cover ist auf Deutsch und auf Englisch das selbe und es gefällt mir sehr, die Farben harmonieren wunderschön und es passt gut zum Inhalt des Buches.
 
...zum Schreibstil: Der Schreibstil von Nicola Yoon hat mir das gesamte Buch über sehr gut gefallen, das Buch war für mich, da ich es auf Englisch gelesen habe, sehr gut und flüssig zu verstehen. Die häufigen Perspektivwechsel haben nicht verwirrt, im Gegenteil, sie haben sehr zur Geschichte beigetragen und geholfen, die beiden Charaktere besser kennenzulernen und ihre Handlungen zu verstehen. Außerdem waren die kurzen Geschichten zwischendurch sehr hilfreich, um Verhaltensweisen einiger Nebenfiguren besser zu verstehen und haben jeden einzelnen Charakter in diesem Buch so menschlich gemacht.
 
...zu den Charakteren: Wie schon gesagt - jeder einzelne der Charaktere war einfach menschlich und man konnte keinen einzigen wirklich hassen, weil jeder sein eigenes Päckchen zu tragen hatte. Zu den Hauptfiguren der Geschichte - Natasha und Daniel - die beiden habe ich schon nach kurzer Zeit in mein Herz geschlossen! Sie passen wunderbar zusammen und ihre Liebesgeschichte war kein Stück unrealistisch, obwohl die ganze Geschichte nur innerhalb eines Tages spielt. Ihre Gefühle und Handlungen waren gut nachvollziehbar und hier hat es mir sehr gefallen, dass die Geschlechterklischees getauscht wurden -  Daniel ist ein sehr emotional denkender Mensch und lässt sich mehr von seinem Herzen steuern während Natasha ein logisch und rational denkender Mensch ist und sich mehr von ihrem Kopf beeinflussen lässt. Genau deshalb, weil sie so verschieden sind, harmonieren die beiden auch so wunderbar miteinander und führen viele, interessante, zum Nachdenken anregende Gespräche.
 
...zur Handlung: Die Handlung wirkte, obwohl sich die ganze Geschichte innerhalb eines einzigen Tages abspielt, überhaupt nicht gestellt oder erzwungen und das Lesen dieses Buches hat mir unglaublich Spaß gemacht, ich war gleich von der ersten Seite an begeistert und wurde in die Geschichte hineingezogen, ich konnte nicht mehr aufhören zu lesen, bevor ich wusste, wie es mit Natasha und Daniel ausgeht. Das ganze Buch über habe ich mit den Charakteren mitgefühlt und die ganzen Gespräche, Geschichten und Vergangenheiten der einzelnen Personen haben mich wirklich zum Nachdenken angeregt. Jede unserer Handlungen beeinflusst unser Leben in eine Richtung, ohne das wir es merken. Ein tolles tiefgründiges Buch und eine herzergreifende Liebesgeschichte, die ich euch nur empfehlen kann!
 
Gesamtwertung: 5/5 STERNE

Samstag, 15. April 2017

Rezension zu Ein bisschen wie Unendlichkeit von Harriet Reuter Hapgood

 
Titel: Ein bisschen wie Unendlichkeit
Autor: Harriet Reuter Hapgood
deutscher Verlag: Fischer
Seitenzahl: 379
Genre: Contemporary mit etwas Science Fiction
Altersempfehlung: 13+
 
 
Inhaltsangabe:
»So ist es, wenn man jemanden liebt. So ist es, wenn man um jemanden trauert. Ein bisschen wie Unendlichkeit.« Als die Ferien anfangen, möchte Gottie eigentlich nur unter dem Apfelbaum liegen, in die Sterne schauen und über das Universum nachdenken. Sie kennt jede Theorie zu Raum und Zeit und kann alles mit einer Formel erklären. Außer, warum ihr bester Freund Thomas, der vor einigen Jahren weggezogen war, plötzlich wieder auftaucht. Warum niemand ihre Verzweiflung über den Tod ihres Großvaters Grey versteht. Und warum sie in Flashbacks ganze Szenen ihres Lebens erneut durchlebt. Verliert sie den Verstand oder wird sie wirklich in die Vergangenheit versetzt? Und wie kann sie in der Gegenwart bleiben – bei Thomas, dessen Küsse ihr Universum verändern?
(von lovelybooks.de)
 
Meine Meinung...
 
...zum Cover: Das Cover ist wirklich eines der schönsten, das ich kenne, es passt auch hervorragend zum Inhalt, da es in dem Buch ja um verschiedene Galaxien und Sterne geht. Ich habe das Buch ehrlichgesagt auch wegen seines Covers gekauft, der Klappentext hat sich zwar auch gut angehört, aber das Cover hat mich angezogen.
 
...zum Schreibstil: Der Schreibstil war teilweise seltsam, man musste einige Absätze doppelt lesen, damit man versteht, worum es eigentlich gerade geht. De Zeitsprünge in dem Buch waren verwirrend erklärt und zwischendurch hat die Autorin einfach einzelne Wörter eingeworfen, die teilweise nicht einmal in den Kontext gepasst haben. Ich hatte ziemliche Schwierigkeiten, mich in die Geschichte hineinzufinden, da der Schreibstil einfach seltsam und kompliziert ist.
 
...zu den Charakteren: Leider konnte ich auch fast keinen der Charaktere in mein Herz schließen, die Protagonistin war mir anfangs unglaublich unsympathisch und hat sehr genervt, gegen Ende wurde sie mir etwas sympathischer, aber identifizieren konnte ich mich mit ihr das ganze Buch über nicht. Ihre Handlungen und Gedanken waren einfach nur verwirrend und nicht nachvollziehbar. Thomas, der zweite Protagonist, war schon sympathischer, aber man hat viel zu wenig über ihn erfahren. Die Nebencharaktere waren auch teilweise ganz sympathisch, teilweise aber auch unglaublich nervige und anstrengende Personen.
 
...zu der Handlung: Ich habe wirklich etwas komplett anderes von der Handlung erwartet, der Klappentext spricht von einer süßen Liebesgeschichte mit Tiefgang, aber darum ging es hier nur am Rande, den Hauptteil dieser Geschichte haben tatsächlich die Zeitsprünge ausgemacht - und die waren unfassbar nervig. Nicht nur, dass sie sich irgendwie mit ihren Geschichten wiederholt haben, außerdem waren sie so verwirrend, dass man manchmal nicht wusste, was jetzt eigentlich passiert ist!Gegen Ende, circa ab Seite 250 wurde das Ganze ein bisschen klarer und man verstand als Leser auch worum es geht, aber die ersten 250 Seiten dieses Buches sind schwer verständlich.
 
Gesamtwertung: 2,5/5 Sterne

Mittwoch, 12. April 2017

Rezension zu Caraval von Stephanie Garber

Name: Caraval
Autor: Stephanie Garber
Erscheinungsjahr: 2017
Seitenzahl: 397
Deutscher Verlag: Piper
Genre: Fantasy
Altersempfehlung: 14+
 
Inhalt:
Scarlett Dragna fürchtet sich vor ihrem Vater, dem grausamen Governor der Insel Trisda. Sie träumt davon, ihrem Dasein zu entfliehen und Caraval zu besuchen, wo ein verzaubertes Spiel stattfindet. Doch ihr Wunsch erscheint unerreichbar – bis Scarlett von ihrer Schwester Donatella und dem geheimnisvollen Julian entführt wird, die ihr den Eintritt zu Caraval ermöglichen. Aber ist Caraval wirklich das, was Scarlett sich erhofft hat? Sobald das Spiel beginnt, kommen Scarlett Zweifel. Räume verändern auf magische Weise ihre Größe, Brücken führen plötzlich an andere Orte und verborgene Falltüren zeigen Scarlett den Weg in finstere Tunnel, in denen Realität und Zauber nicht mehr voneinander zu unterscheiden sind. Und als ihre Schwester verschwindet, muss Scarlett feststellen, dass sich ein furchtbares Geheimnis hinter Caraval verbirgt ...
(von lovelybooks.de)
 
Meine Meinung:
Caraval - dieses Buch hat mich auf eine magische Art und Weise in seinen Bann gezogen und nicht mehr losgelassen. Diese gesamte Welt, die die Autorin erschaffen hat ist mysteriös, spannend und ein unglaublich tolles Setting, eine Welt, die man selbst gern einmal besuchen würde. Der Schreibstil hat mir sehr gut gefallen, ich liebe es wie die Autorin Farben verwendet hat um Gefühle zu beschreiben! Auch die Beschreibungen waren lebhaft und haben geholfen, noch mehr in die Welt von Caraval einzutauchen und die Charaktere liebzugewinnen! Die Charaktere sind vielschichtig und alles andere als langweilig. Jedes Kapitel endet mit einem kleinen Cliffhanger und macht es deshalb so gut wie unmöglich, das Buch aus der Hand zu legen. Alles in Allem ist es wirklich eine spannende, großartige Geschichte, die dich mit in eine andere Welt nimmt und ich kann sie wirklich nur jedem ans Herz legen! Ich freue mich schon auf den (hoffentlich bald kommenden) zweiten Teil.
 
5/5 Sterne
 

Montag, 3. April 2017

März Favoriten (+Lesemonat)

Hey Ihr Lieben, ich dachte, Ich schreibe mal einen kurzen Blogpost über meine März Favoriten :) Ich hoffe, es gefällt euch!

Bücher

- Mein Herz und andere schwarze Löcher
- Eleanor und Park

Diese beiden Bücher waren meiner Meinung nach absolute 5-Sterne-Bücher und ich kann sie nur weiterempfehlen!

Filme und Serien

- Riverdale
- Gilmore Girls
- Die Chroniken der Unterwelt - City of Bones

Riverdale und Gilmore Girls schaue ich nach wie vor unglaublich gern ! Außerdem habe ich diesen Monat auch Die Chroniken der Unterwelt erneut gesehen, und obwohl viele den Film nicht mögen, gefällt er mir immer noch sehr gut.

Musik

- Ed Sheeran
- Ed Sheeran
- Ed Sheeran

Okay, Divide ist ein Meisterwerk ! Und das Konzert im Hamburg am 26.03. zähle ich zu einem der schönsten Momente meines Lebens !! Hört Ed Sheeran, er ist grandios :)

Das war es auch schon, vielleicht habt ihr ja Lust, mir von euren März-Favoriten in den Kommentaren zu erzählen :)
Marlene

Samstag, 18. März 2017

Rezension zu Mein Herz und andere schwarze Löcher von Jasmine Warga

 
Titel: Mein Herz und andere schwarze Löcher
Autor: Jasmine Warga
Verlag: Fischer
Seitenanzahl: 384 Seiten
Genre: Contemporary
Altersempfehlung: 14+
 
 
Inhaltsangabe:
Wenn dein Herz sich anfühlt wie ein gähnendes schwarzes Loch, das alles verschlingt, welchen Sinn macht es dann noch, jeden Morgen aufzustehen? Aysel will nicht mehr leben – sie wartet nur noch auf den richtigen Zeitpunkt, sich für immer zu verabschieden. Als sie im Internet Roman kennenlernt, scheint er der perfekte Komplize für ihr Vorhaben zu sein. Und während die beiden ihren gemeinsamen Tod planen, spürt Aysel, wie sehr sich auf die Treffen mit Roman freut, wie hell und leicht ihr Herz sein kann...
 
Meine Meinung:
Die berührende Geschichte von Aysel Seran, die ihren Depressionen und ihrem Leben ein Ende setzen will und dann durch ihren Selbstmordpartner Roman die Liebe zum Leben wiederfindet hat mich von der ersten Seite an gefesselt und bis zum Schluss begeistert. Ich bin ohne große Erwartungen an dieses Buch, welches nun schon über zwei Jahre auf meinem SuB lag, herangegangen und wurde überrascht und überzeugt von dieser großartigen, bewegenden Geschichte. Man bekommt als Leser mit, wie Aysel langsam immer und immer glücklicher wird, die am Anfang des Buches depressive Stimmung  verwandelt sich in eine hoffnungsvolle, positive Stimmung und die Autorin findet immer die richtigen Worte, um die Gefühlslage der starken Protagonistin Aysel zu beschreiben. Die Hauptcharaktere Roman und Aysel, sowie auch die Nebencharaktere wie zum Beispiel Romans oder Aysels Mutter sind mir sehr ans Herz gewachsen, im Laufe des Buches hat man immer mehr über ihre schockierende Vergangenheit erfahren, welche sehr realistisch dargestellt wurde und mich ziemlich mitgenommen hat.
Wer Bücher liebt, die zum Nachdenken anregen, dem wird auch dieses Buch gefallen! "Mein Herz und andere schwarze Löcher" hat mich gefesselt, berührt, nachdenklich, traurig und auch glücklich gestimmt, ich kann es euch nur ans Herz legen, lest dieses Buch!
 
5/5 Sterne
Leseempfehlung!!!


Sonntag, 12. März 2017

Rezension zu Eleanor und Park von Rainbow Rowell

Titel: Eleanor und Park
Autor: Rainbow Rowell
Seitenzahl: 432
Verlag: dtv
Genre: Contemporary
Altersempfehlung: 13+
 
 

Inhalt:

Als Eleanor und Park sich zum ersten Mal im Schulbus treffen, kann von Zuneigung keine Rede sein. Dass sie sich gar ineinander verlieben, scheint unmöglich. Doch ihre Annäherung gehört zum Intensivsten, was man über die erste Liebe lesen kann. Anfangs vorsichtig und zaghaft tauschen Eleanor und Park Comics, Musik und Meinungen aus, und sie werden ein Liebespaar. Eines, das man nicht vergisst.
(von lovelybooks.de)
 

Meine Meinung:

Ich bin verliebt in dieses Buch! Ich glaube, ich habe noch nie so eine schöne Liebesgeschichte gelesen wie diese. Die Art, wie Eleanor und Park sich langsam ineinander verlieben ist so berührend, jedes Detail, an dem man merkt, wie die beiden immer mehr Zuneigung zueinander entwickeln, wie Eleanor mit ihren Selbstzweifeln kämpft und wie Park sie auslöscht, wenn die beiden zusammen sind und wie beide Charaktere sich entwickeln, es ist einfach so so schön, ohne kitschig zu werden! Im Gegenteil, diese Liebesgeschichte ist so echt und traurig und schön zugleich. Ich kann sie jedem, der sie noch nicht gelesen hat, wirklich nur ans Herz legen. Allerdings muss ich sagen, dass mir die erste Hälfte des Buches extrem gut gefallen hat, dann zwischendurch war das Buch teilweise etwas anstrengend, doch das Ende hat mich noch einmal zerstört..
 
4,5/5 Sterne und LESEEMPFEHLUNG!

Rezension zu Opal von Jennifer L Armentrout


Titel: Opal
Autor: Jennifer L. Armentrout
Seitenzahl: 459
Verlag: Carlsen
Genre: Fantasy
Altersempfehlung: 14+
 

Inhalt

Katy und Daemon kommen sich endlich näher. Alles scheint perfekt zu sein, doch es ist nur die Ruhe vor dem Sturm. Plötzlich steht Blake wieder vor der Tür und bittet sie um Hilfe. Katy ist sich nicht sicher, ob sie ihm trauen kann, aber um ihre Freunde zu retten, würde sie alles tun – selbst ihr eigenes Leben aufs Spiel setzen. Was sie noch nicht weiß: Blakes Plan wird die Wahrheit über die Lux endlich in greifbare Nähe rücken. Doch er wird Katy auch weiter von Daemon entfernen, als sie es für möglich hält.
 (von lovelybooks.de)
 

Meine Meinung

Nach dem mir die ersten beide Bände dieser Reihe so gut gefallen haben, hatte ich hohe Erwartungen an dieses Buch. Ich muss sagen, dass ich anfangs erst einmal etwas enttäuscht war, weil sich die Geschichte etwas hingezogen hat und wenig passiert ist. Doch dann passierte plötzlich alles auf einmal und es war so spannend, dass ich das Buch überhaupt nicht mehr aus der Hand legen konnte! Und dieser Cliffhanger.. Die Beziehung zwischen Katy und Daemon hat mir in diesem Buch bis jetzt am besten gefallen. Katy himmelt Daemon (Gott sei Dank!) nicht mehr so blind an wie in den ersten beiden Büchern und die beiden sind wirklich ein einer süßen und (mehr oder weniger) gesunden Berziehung. Ein schönes, spannendes Buch mit vielen Überraschungen, das Fans der Reihe sicherlich gut gefallen wird.
 
4/5 Sterne !
 

Sonntag, 5. März 2017

Medien, die begeistern! - Musik- und Filmempfehlungen

Musikempfehlungen
 
Music that makes you feel infinite.
 
1.  Ed Sheeran
Wer hat noch nicht von ihm gehört - Ed Sheeran ist einfach großartig! Auch seine weniger bekannten Lieder sind einfach alle WUNDERSCHÖN!
(Meine absoluten Favoriten: Lego House, Tenerife Sea, Nina, Drunk, Galway Girl, Happier, Barcelona, Castle on the Hill, Save Myself, What do I know, Supermarket Flowers)
2. twenty one pilots
Alternative mit tollen Texten, ausgefallene Musik, jedes Lied ist auf seine eigene Art toll.
(Meine absoluten Favoriten: Forest, Trees, Migraine, Car Radio, Truce, Hometown)
3. Sia
Eine Künstlerin, die mit Stimme und Songwriting begeistert!
(Meine absoluten Favoriten: Alive, Big Girls Cry, Dressed in Black, Elastic Heart)
4. Shawn Mendes
Meine große Liebe.
(Meine absoluten Favoriten: Mercy, No Promises, Kid in Love, Never be Alone)
5. Coldplay
Eine großartige Band, unglaublich tolle Songs!
(Meine absoluten Favoriten: Charlie Brown, Ink, Viva La Vida, Yellow, Everglow)
6. Adele
Die Queen.
(Meine absoluten Favoriten: Make you feel my love, Chasing Pavements, Hometown Glory, I'll be waiting, Water under the Bridge, When we were Young, River Lea)
 
Filmempfehlungen
 
1. La La Land (!!!)
 2. Phantastische Tierwesen
 
Serienempfehlungen
 
1. Stranger Things
2. Gilmore Girls
3. Riverdale
4. Pretty Little Liars
5. The Vampire Diaries
 
 

Rezension zu Love Letters to the Dead von Ava Dellaria

 


Titel: Love Letters to the Dead
Autor: Ava Dellaria
Verlag (engl. Ausgabe): Hot Key Books
Seitenanzahl: 323
Genre: Contemporary
Altersempfehlung: 14+
 
 
Inhalt
Eine Geschichte voller Liebe und Weisheit: Es beginnt mit einem Brief. Laurel soll für ihren Englischunterricht an eine verstorbene Persönlichkeit schreiben. Sie wählt Kurt Cobain, den Lieblingssänger ihrer Schwester May, die ebenfalls viel zu früh starb. Aus dem ersten Brief wird eine lange Unterhaltung mit toten Berühmtheiten wie Janis Joplin, Amy Winehouse und Heath Ledger. Denn die Toten verstehen Laurel besser als die Lebenden. Laurel erzählt ihnen von der neuen Schule, ihren neuen Freunden und Sky, ihrer großen Liebe. Doch erst, als sie die Wahrheit über sich und ihre Schwester May offenbart, findet sie den Weg zurück ins Leben und kann einen letzten Brief an May schreiben. (von lovelybooks.de)
 
Meine Meinung
"Love Letters to the Dead" ist eine berührende Geschichte über Tod und die Liebe zum Leben. Anfangs hatte ich wirklich Schwierigkeiten, in das Buch reinzukommen, es hat sich doch die ersten 120 Seiten ziemlich in die Länge gezogen und die Idee hat mich doch etwas an "Perks of being a Wallflower" erinnert. Doch die zweite Hälfte des Buches war so fesselnd, dass ich sie innerhalb von 2 Tagen verschlungen habe. Die Charaktere des Buches schließt an schnell ins Herz: Laurel, die verzweifelt versucht, ihre verstorbene Schwester May nachzuahmen, die sie vergöttert hat. Im Laufe des Buches erfährt man immer mehr über May und Laurens Familienverhältnisse und Mays Leben und Laurel beginnt zu begreifen, dass ihre Schwester doch nicht so perfekt war, wie sie immer geglaubt hat. Auch die Nebencharaktere waren wunderbar, insbesondere Hannah und Natalie und natürlich Sky! Dennoch konnte mich das Buch vor allem im Vergleich zu anderen Contemporary Büchern nicht so sehr mitreißen und berühren wie manch anderes Buch (John Green, Stephen Chbosky usw.!!!!). Ein schönes Buch, das man jedoch meiner Meinung nach nicht unbedingt gelesen haben muss.
 
3,5/5 Sterne


Samstag, 25. Februar 2017

Rezension: Maybe Someday von Colleen Hoover

Maybe Someday von Colleen Hoover




Titel : Maybe Someday
Autor : Colleen Hoover
Seitenzahl : 423
Erscheinungsjahr : 2014 (USA)
deutscher Verlag : dtv
Genre : Lovestory
Altersempfehlung : 13+
 
Inhalt: Das Letzte, was Sydney will, als sie bei dem attraktiven Gitarristen Ridge einzieht, ist, sich in ihn zu verlieben. Zu frisch ist die Wunde, die ihr Ex hinterlassen hat. Und auch Ridge hat gute Gründe, seine neue Mitbewohnerin nicht zu nah an sich ranzulassen, denn er hat seit Jahren eine feste Freundin: Maggie – hübsch, sympathisch, klug, witzig. Und dann passiert es doch. Als Sydney beginnt, Ridge beim Songschreiben zu helfen, kommen sie sich näher als erwartet. Auch wenn beide die Stopptaste drücken, bevor wirklich etwas passiert, können sie nichts gegen die immer intensivere Anziehung ausrichten, die sie zu unterdrücken versuchen.
(von lovelybooks.de)
 
Meine Meinung:
Ich muss sagen, das mir das Buch, obwohl ich kein Fan des Genres bin, ziemlich gut gefallen hat. Ich bin erst nicht in das Buch reingekommen und habe es nach 150 Seiten zur Seite gelebt, doch den zweiten Teil des Buches habe ich regelrecht verschlungen! Ich war so so froh, das Ridge keiner dieser asozialen "Bad Boys" ist, die ihre Freundinnen wie Dreck behandeln und trotzdem von allen Lesern angeschmachtet werden und durch die Perspektivwechsel konnte man sich gut in Sydney sowohl als auch Ridge hineinversetzen. Ihre Gefühle waren so echt und über Colleen Hoovers Schreibstil müssen wir, glaube ich, gar nicht mehr reden - der ist einfach großartig! Maybe Someday ist eine schöne Liebesgeschichte, die auch nicht langweilig wird, SPOILERWARNUNG ich war so geschockt, als ich von Maggies Krankheit erfahren habe, SPOILER ENDE.
Die drei Hauptcharaktere Sydney, Ridge und Maggie habe ich alle in mein Herz geschlossen!
Eine nette und schöne Geschichte für Zwischendurch, aber so richtig fesseln und emotional packen konnte mich das Buch aber nicht, doch kann das auch auf jeden Fall daran liegen, das dies nicht mein Lieblingsgenre ist.
4/5 Sterne + Leseempfehlung
 
'Maybe Someday' war mein erstes Colleen Hoover Buch, welche anderen von ihr könnt ihr mir empfehlen? :)
 
Marlene
 

Samstag, 4. Februar 2017

Rezension: Book of Lies von Teri Terry

Rezension zu Book of Lies von Teri Terry



Titel: Book of Lies
Autor: Teri Terry
Seitenzahl: 395
Erscheinungsjahr: 2016

Inhalt: Quinn und Piper sind Zwillinge, doch sie sind sich noch nie begegnet. Erst als ihre Mutter bei einem tragischen Unfall stirbt, treffen sich die Schwestern auf der Beerdigung. Piper ist begeistert und fasziniert. Für sie ist Quinn der Schlüssel zu einem uralten Familiengeheimnis. Doch Quinn ist voller Misstrauen. Warum wurde sie ihr Leben lang von ihrer Schwester ferngehalten? Schlummert in ihr tatsächlich eine dunkle Seite, vor der sie ihre Mutter und Großmutter immer gewarnt haben? Ist sie eine Gefahr für Piper? Während Quinn ihre Vergangenheit hinter sich lassen will, vergräbt sich Piper immer tiefer in die Mythen und Prophezeiungen, die sich um ihre Familie ranken – und tritt damit ein Inferno los.  (von lovelybooks.com)

Meine Meinung: 4/5 Sterne
Das Thema an sich ist sehr spannend und interessant, jedoch hat mich der Schreibstil anfangs etwas gestört. Die ersten 200 Seiten ziehen sich ziemlich in die Länge, die Story ist recht zäh und die Sätze wirken abgehackt, es passiert nicht viel neues -  die zweite Hälfte des Buches hat es jedoch umso mehr in sich! Es bleibt spannend bis zum Schluss, alles passiert irgendwie Schlag auf Schlag, ich hätte mir etwas mehr Erklärungen gewünscht. Das Ende hat mich schockiert - ohne zu spoilern - es war schon krass, aber man hätte aus dieser ganzen Story einfach noch so viel mehr rausholen können, hier ging mir einfach alles zu schnell. Dennoch, eine gelungene, spannende Geschichte und meiner Meinung nach auch sehr lesenswert.
 

Donnerstag, 5. Januar 2017

Kinofilm-Review: Vaiana

Titel: Vaiana
Orginaltitel: Moana
Kinostart: 22.12.16
Laufzeit: 107 min
FSK: 0
Genre: Animtion / Abenteuer / Komödie
Inhalt: Vaiana ist ein junges Mädchen, das mit ihrer Familie und ihrem Volk auf einer ruhigen Insel im Pazifik lebt, doch schon immer zieht es sie zum Wasser, sie möchte gern auf die See hinausfahren, doch ihr Vater verbietet es ihr. Vaiana findet heraus, warum niemand mehr zur See fährt und macht sich auf um gemeinsam mit dem Halbgott Maui ihr Volk und ihre Insel zu retten.
(Bild von movieworlds.de)

Meine Bewertung: Toller, unterhaltsamer und herzerwärmender Film mit toller Musik! Mir hat der Film unglaublich gut gefallen (Ich war allerdings auch schon immer ein Disney-Fan :D) und ich habe die Charaktere in mein Herz geschlossen! Die Musik war auch besonders toll, ich habe jetzt schon seit Tagen einen Ohrwurm von How far i'll go :)
Ich würde den Film auf jeden Fall allen Disney Fans empfehlen !
5/5 Sterne