Mittwoch, 1. November 2017

Rezension zu Dreh dich nicht um von Jennifer L. Armentrout

Dieser Titel wurde mir freundlicherweise vom Verlag kostenfrei als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt.


Titel: Dreh dich nicht um
Autor: Jennifer L. Armentrout
Verlag: heyne<fliegt
Genre: Thriller
ISBN: 9783453412897
Altersempfehlung: 14+

Inhalt:

Samantha ist schön. Sie ist mit dem coolsten Jungen der ganzen Schule zusammen. Sie hat alles, wovon die anderen Mädchen träumen. Dann verschwindet sie für vier Tage. Als sie wieder auftaucht, ist nichts mehr, wie es einmal war: Sie hat ihr Gedächtnis verloren. Und ihre beste Freundin Cassie wird vermisst. Ist sie einem Verbrechen zum Opfer gefallen? Und trägt Samantha etwa die Schuld daran?
Samantha bleibt nur wenig Zeit, ihre Erinnerungen zurückzugewinnen. Denn jemand hat es auf sie abgesehen. Jemand, der genau weiß, was passiert ist … 

Meine Meinung:

Nachdem ich schon so viel Gutes von dem Buch gehört habe, konnte ich es gar nicht abwarten, es auch selbst zu lesen! Das Buch fängt direkt spannend an, nach kurzer Zeit hat man sich gut in die Geschichte eingefunden und in die Protagonistin Samantha hineinversetzt. Jennifer L. Armentrouts Schreibstil hat mir auch in diesem Buch wieder sehr gut gefallen, das Buch lässt sich leicht und schnell lesen, ohne das es an Spannung mangelt, ich war wie gefesselt und habe das Buch von Anfang bis Ende verschlungen! Die Charaktere waren vielschichtig und haben mir in "Dreh dich nicht um" sogar besser gefallen als in der "Obsidian" Reihe. Bis zum Ende konnte man sich nicht sicher sein, wer unschuldig ist und wer etwas mit dem Verbrechen zu tun hat. Ein toller, spannender Thriller mit Suchtpotenzial und tollen Charakteren!

Gesamtwertung: 5/5 


Samstag, 21. Oktober 2017

Rezension zu Scherben der Dunkelheit von Gesa Schwartz

Dieser Titel wurde mir freundlicherweise vom Bloggerportal als Rezensionsexemplar kostenfrei zur Verfügung gestellt!


Titel: Scherben der Dunkelheit
Autor: Gesa Schwartz
Verlag: cbt
Seitenanzahl: 587
Genre: Fantasy
ISBN: 9783570164853  
Altersempfehlung: 15+

Inhalt:

Die sechzehnjährige Anouk verbringt die Ferien in einem kleinen Dorf in der Bretagne. Kurz nach ihrer Ankunft gastiert der Dark Circus in der Nähe: ein geheimnisvoller Zirkus, der im Dorf für seine düsteren und besonderen Vorstellungen bekannt ist. Auch Anouk gerät schnell in seinen Bann und damit in einen Kosmos, den sie kaum für möglich hielt: Eine magische Welt öffnet sich vor ihr, in der sie den mysteriösen Zauberer Rhasgar kennenlernt. Doch der Dark Circus birgt mehr, als Anouk ahnt. Bald schon schwebt sie in tödlicher Gefahr und weiß nicht mehr, wem sie trauen kann. Denn es gibt keine Regeln im Dark Circus bis auf eine: Nichts ist, wie es scheint ...

Meine Meinung:

Scherben der Dunkelheit hat mich aufgrund des wunderschönen Covers und dem spannenden Klappentext sofort angesprochen, und ich habe mich sehr darauf gefreut, das Buch zu lesen. Der Einstieg in die Geschichte fiel mir jedoch gleich etwas schwer, da der Schreibstil der Autorin sehr detailreich und schwer ist, man muss sich beim Lesen sehr konzentrieren, um alles mitzubekommen und zu verstehen. Die Protagonistin Anouk ist mir jedoch schnell sehr sympathisch geworden und die Welt des Dark Circus hat mich von Anfang an fasziniert. Die weiteren Charaktere haben mir auch alle sehr gut gefallen, vor allem Rhasgar und Levin! Die Haupt-, sowie auch Nebencharaktere sind vielschichtig und gut ausgearbeitet, und so war auch die gesamte Story: sehr vielschichtig mit vielen Plottwists und spannenden Phasen. Zwischendurch musste ich mich jedoch teilweise etwas zwingen, weiterzulesen, da sich einige Teile durch die mehr als genauen Beschreibungen der Autorin etwas hingezogen haben. Außerdem war die Geschichte so komplex, dass ich teilweise Probleme hatte, alles genau zu verstehen. Insgesamt hat mir Scherben der Dunkelheit aber gut gefallen und jeder, der Fantasy liebt, kann sich auf dieses Buch wirklich freuen!

Gesamtwertung: 3,5/5 


Sonntag, 15. Oktober 2017

Rezension zu Wolkenschloss von Kerstin Gier


Eckdaten:

Titel: Wolkenschloss
Autor: Kestin Gier
Verlag: Fischer
Erscheinungsjahr: 2017
Altersempfehlung: 13+
ISBN: 9783841440211

Inhalt:

Ein magischer Ort in den Wolken. Eine Heldin, die ein bisschen zu neugierig ist. Und das Abenteuer ihres Lebens. Der neue Roman von Bestsellerautorin Kerstin Gier. Hoch oben in den Schweizer Bergen liegt das Wolkenschloss, ein altehrwürdiges Grandhotel, das seine Glanzzeiten längst hinter sich hat. Aber wenn zum Jahreswechsel der berühmte Silvesterball stattfindet und Gäste aus aller Welt anreisen, knistert es unter den prächtigen Kronleuchtern und in den weitläufigen Fluren nur so vor Aufregung. Die siebzehnjährige Fanny hat wie der Rest des Personals alle Hände voll zu tun, den Gästen einen luxuriösen Aufenthalt zu bereiten, aber es entgeht ihr nicht, dass viele hier nicht das sind, was sie vorgeben zu sein. Welche geheimen Pläne werden hinter bestickten Samtvorhängen geschmiedet? Ist die russische Oligarchengattin wirklich im Besitz des legendären Nadjeschda-Diamanten? Und warum klettert der gutaussehende Tristan lieber die Fassade hoch, als die Treppe zu nehmen? Schon bald steckt Fanny mittendrin in einem lebensgefährlichen Abenteuer, bei dem sie nicht nur ihren Job zu verlieren droht, sondern auch ihr Herz.

Meine Meinung...

Nachdem Kerstin Giers Jugendbücher mir immer so unglaublich gut gefallen haben, hatte ich natürlich auch an Wolkenschloss extrem hohe Erwartungen. Und diese wurden nicht enttäuscht! Wie schon von Kerstin Gier gewohnt ist ihr Schreibstil lustig, leicht und schnell zu lesen. Sie schafft es, das Wolkenschloss, in dem sich die gesamte Geschichte abspielt, zum Leben zu erwecken und auch ich würde liebend gern dort einmal Urlaub machen! Die Charaktere, angefangen bei der Protagonistin Fanny Funke und auch jeder einzelne Nebencharakter waren wunderbar ausgearbeitet und vielschichtig, Charaktere zum Liebhaben und Mitfühlen. Die ersten 250 Seiten der Geschichte waren mit relativ wenig Spannung gefüllt, was aber nicht weiter schlimm war, weil man gefühlt jede Ecke des Hotels kennengelernt hat. Außerdem habe ich immer mitgefiebert, mit welchem der beiden sehr heißen und tollen Nebencharakteren die liebe Fanny denn nun zusammenkommt. Ab Seite 250 begann dann aber die Spannung mit einigen Krimielementen und einem Plot Twist, den ich wirklich nicht erwartet hatte. Die ganze Aufklärung der Mysterien und Vorfälle ging mir dann aber viel zu schnell, es war ein bisschen, als ob die Autorin keine Lust oder Zeit mehr gehabt hätte. Abgesehen vom schnellen Ende hat mir die Geschichte aber richtig gut gefallen! Kerstin Gier hat eine Welt geschaffen, in der ich liebend gern mal einige Zeit wohnen würde, mit liebenswürdigen Charakteren, die mir richtig ans Herz gewachsen sind! Also alles wie gewohnt, ein weiteres lesenswertes Jugendbuch von Kerstin Gier! Ich wünsche euch viel Spaß beim Lesen, falls ihr dies noch nicht getan habt :) Wenn ihr es schon gelesen habt, schreibt mir doch gerne, wie es euch gefallen hat !

Gesamtwertung: 4,5/5


Samstag, 16. September 2017

Rezension zu "Die 100 - Rebellion" von Kass Morgan

Dieser Titel wurde mir freundlicherweise vom Verlag als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt.

Die 100 - Rebellion

Eckdaten:

Titel: Die 100 - Rebellion
Autor: Kass Morgan
Verlag: Heyne
Seitenanzahl: 284
Genre: Dystopie
ISBN: 9783453271401

Inhalt:

100 jugendliche Straftäter wurden aus dem Weltraum entsandt, um die Erde neu zu besiedeln. Inzwischen haben sie sich auf dem blauen Planeten behauptet, gegen die ihnen zunächst feindlich gesinnten Erdbewohner. Und gegen den Vizekanzler Rhodes, der sie einst als Straftäter brandmarkte und gnadenlos verfolgte. Doch nun droht der Erdkolonie neues Unheil: Eine Sekte hat sich in ihrer Mitte gebildet, die möglichst viele Anhänger gewinnen möchte - und alle anderen gewaltsam bekämpft. Vollkommen überraschend verwüsten sie das Lager und entführen mehrere Jugendliche. Clarke, Bellamy und die anderen müssen sie unbedingt retten, bevor Schreckliches passiert. Und plötzlich stehen die 100 vor der größten Herausforderung ihres Lebens ...

Meine Meinung:

Die ersten drei Bände der Reihe haben mir unglaublich gut gefallen, deshalb hatte ich dementsprechend hohe Erwartungen an das Buch, auch wenn mir das Ende des dritten Bandes sehr gut gefallen hat und ein guter Abschluss der Reihe gewesen wäre. Dennoch hat mir auch die Idee dieses Buches an sich sehr gut gefallen, und auch die Charaktere sowie Kass Morgans Schreibstil liebe ich sehr. Das Buch ist spannend geschrieben, man kann es schnell lesen und es ist ein echter Pageturner. Die Geschichte war gut aufgebaut, die Idee mit der Entführung hat mir sehr gut gefallen, doch leider ging mir das Ende viel zu schnell. Es war einfach unrealistisch und viel zu kurz. 
Trotzdem hat mir das Buch im Großen und Ganzen sehr gut gefallen und gefesselt!

Gesamtwertung: 4/5

Dienstag, 29. August 2017

Rezension zu "New York zu verschenken" von Anna Pfeffer

Dieser Titel wurde mir freundlicherweise vom cbj-Verlag als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt.
New York zu verschenken

Eckdaten:

Titel: New York zu verschenken
Autor: Anna Pfeffer
Verlag: cbj (cbt)
Genre: Lovestory
ISBN: 9783570173978  
Preis: 14,99 Euro
Erscheinungsjahr: 2017
Altersempfehlung: 13+

Inhalt:

Anton hat alles, was sich ein 17-Jähriger wünscht: vermögende Familie, liebende Eltern und keine Geschwister. Was Anton seit Kurzem auch noch hat: eine Ex-Freundin. Olivia hat ihn grundlos nach ein paar Monaten abserviert, und das, obwohl er sie doch mit einer Reise nach New York überraschen wollte. Das Ticket ist auch schon auf ihren Namen gebucht. Kurzerhand startet der selbstsichere Sonnyboy via Instagram die Suche nach einer neuen Olivia Lindmann. Der Andrang ist mäßig, aber es meldet sich eine 16-jährige Liv, die ganz anders ist, als die Mädchen, die Anton sonst trifft …

Meine Meinung...

Der Klappentext von "New York zu verschenken" hat mich sofort angesprochen, versprochen wird eine lockere und lustige Liebesgeschichte, die teilweise in New York spielen soll. Auch das Cover unterstreicht die Fröhlichkeit der Geschichte und somit habe ich mich sehr darauf gefreut, dieses Buch zu lesen. Leider (?) hält der Roman aber meiner Meinung nach nicht, was er mit dem Klappentext verspricht. Zunächst einmal war mir nicht klar, dass es sich bei "New York zu verschenken" um einen Chat-Roman handelt, und das dieser Chat ausschließlich von zwei Personen, Anton und Liv, benutzt wird, wir in dieser Geschichte also kaum Nebencharaktere kennenlernen, und wenn dann, nur durch Erzählungen der beiden Protagonisten, was ich etwas schade fand. Zudem kann man die Protagonisten auch nur durch ihre Worte charakterisieren, nicht durch ihre Handlungen, was ich etwas schade fand, da man so das Gefühl hatte, vor allem Liv überhaupt nicht richtig kennenzulernen. Und das liegt nicht daran, dass das Ganze ein Chat-Roman ist, ein tolle Handlung kann auch nur durch Konversationen zwischen einzelnen Charakteren entstehen, siehe "Für immer vielleicht" von Cecilia Ahern (eine riesengroße Leseempfehlung an dieser Stelle :)) Auch der Handlungsbogen in "New York zu verschenken" erschien mir als nicht ganz ausgearbeitet. An sich ist die Story eine tolle Idee, doch mangelt es zwischenzeitlich sehr an Spannung, da Anton und Liv sich oft mit ihren Streitereien wiederholen und nicht wirklich vorankommen. Erst gegen Ende wird das Buch spannend, Liv und Anton beginnen, über wirklich interessante und tiefgründige Themen zu reden und es gab zum Schluss hin auch einen kleinen Plot Twist! Was mich allerdings enttäuscht hat, war, dass das Buch so gut wie gar nicht in New York speilt, anders als erwartet. Anstatt eines locker-fröhlichen Reiseromans ist "New York zu verschenken" ein eher zäher, aber zum Ende hin ein wichtiger Roman über die Strapazen der Liebe und des Lebens. Eine wichtige Aussage ist, dass auch Menschen, die komplett verschieden sind, sich lieben lernen können, wenn sie genug auf den anderen hören. 

Gesamtwertung: 3/5

Dienstag, 22. August 2017

Rezension zu "The Hate U Give" von Angie Thomas

Dieser Titel wurde mir freundlicherweise vom Verlag zur Verfügung gestellt.

 Eckdaten:

Titel: The Hate U Give
Autor: Angie Thomas
Verlag: cbt
Erscheinungsjahr: 2017
ISBN: 9783570164822
Altersempfehlung: 14+

Inhalt:

 Die 16-jährige Starr lebt in zwei Welten: in dem verarmten Viertel, in dem sie wohnt, und in der Privatschule, an der sie fast die einzige Schwarze ist. Als Starrs bester Freund Khalil vor ihren Augen von einem Polizisten erschossen wird, rückt sie ins Zentrum der öffentlichen Aufmerksamkeit. Khalil war unbewaffnet. Bald wird landesweit über seinen Tod berichtet; viele stempeln Khalil als Gangmitglied ab, andere gehen in seinem Namen auf die Straße. Die Polizei und ein Drogenboss setzen Starr und ihre Familie unter Druck. Was geschah an jenem Abend wirklich? Die Einzige, die das beantworten kann, ist Starr. Doch ihre Antwort würde ihr Leben in Gefahr bringen...

Meine Meinung...

"The Hate U Give" -  ein Buch, an welches ich sehr hohe Erwartungen hatte. Die englischsprachige Ausgabe war unglaublich erfolgreich und auch von berühmten Autoren wurde Angie Thomas' erstes Werk hoch gelobt. Die Geschichte behandelt ein ernstes Thema und beruht auch teilweise auf wahren Begebenheiten. Zunächst muss ich sagen, dass mir das Cover der deutschen Ausgabe unglaublich gut gefällt, die Zeichnung und auch das minimalistische Design passen sehr gut zur Geschichte. Bei der deutschen Übersetzung sind mir jedoch häufig Ungereimtheiten aufgefallen, vor allem, weil der Slang, der im Buch benutzt wird, oft nicht richtig übersetzt werden kann, weil es einige Worte so im Deutschen einfach nicht gibt. Trotzdem ist es seltsam, Sätze wie "Yeah, Babygirl" oder "Yes, Ma'am" in einem deutschen Buch zu lesen, diese hätte man auch übersetzen können. Ansonsten ist der Schreibstil der Autorin angenehm zu lesen, wenn auch nicht perfekt, was aber normal ist, da es sich um das erste veröffentlichte Werk der Autorin handelt. Die Geschichte wurde spannend und realistisch erzählt, und das ist hierbei die Hauptsache. Die einzelnen Figuren der Geschichte sind mir schnell ans Herz gewachsen, vor allem die Protagonistin Starr, ihre Eltern und ihr Bruder Seven. Ich habe wirklich mit den Figuren der Geschichte mitgefühlt und gehofft. Die Geschichte, die die Protagonistin Starr in "The Hate U Give" durchlebt, regt zum Nachdenken und Mitfühlen an, Starr übertritt ihre Grenzen und kämpft für das, was sie für richtig hält. Eine starke Protagonistin, die mit ihrer und Khalils Geschichte eine wichtige Message überbringt. Klare Leseempfehlung!

Gesamtwertung: 4,5/5

Sonntag, 20. August 2017

Rezension zu "Die rote Königin" von Victoria Aveyard


Eckdaten:

Titel: Die rote Königin
Autor: Victoria Aveyard
Verlag: Carlsen
Genre: Science Fiction/Dystopie
Altersempfehlung: 15+
Erstveröffentlichung: 2015

Inhalt:

Rot oder Silber - Mares Welt wird von der Farbe des Blutes bestimmt. Sie selbst gehört zu den niederen Roten, deren Aufgabe es ist, der Silber-Elite zu dienen. Denn die - und nur die - besitzt übernatürliche Kräfte. Doch als Mare bei ihrer Arbeit in der Sommerresidenz des Königs in Gefahr gerät, geschieht das Unfassbare: Sie, eine Rote, rettet sich mit Hilfe besonderer Fähigkeiten! Um Aufruhr zu vermeiden, wird sie als verschollen geglaubte Silber-Adlige ausgegeben und mit dem jüngsten Prinzen verlobt. Dabei ist es dessen Bruder, der Thronfolger, der Mares Gefühle durcheinander bringt. Doch von jetzt an gelten die Regeln des Hofes, Mare darf sich keine Fehler erlauben. Trotzdem nutzt sie ihre Position, um die aufkeimende Rote Rebellion zu unterstützen. Sie riskiert dabei ihr Leben - und ihr Herz!

Meine Meinung:

...zum Cover: Im Vergleich zum englischen Cover gefällt mir das deutsche leider eher weniger, aber trotzdem passt es gut zum Inhalt der Geschichte.

...zum Schreibstil: Der Schreibstil der Autorin ist fesselnd und sehr gut zu lesen.

...zu den Charakteren: Ich muss sagen, dass ich einige Zeit brauchte, um mit der Protagonistin der Reihe warm zu werden, aber da sie sich während der ganzen Geschichte immer für Gerechtigkeit und das richtige einsetzt, konnte ich später doch mit ihr sympathisieren. Die Nebencharaktere waren gut gestaltet und undurchschaubar, vor allem die beiden Prinzen.

...zur Story: Aufgrund der hohen Erwartungen, die ich an dieses Buch hatte, wurde ich minimal enttäuscht, da die Geschichte zwar spannend war, aber nicht so fesselnd, das ich mich gar nicht mehr von dem Buch lösen konnte, so wie ich es mir nach unzähligen herausragenden Rezensionen vorgestellt habe. Nichtsdestotrotz ist "Die rote Königin" eine gelungene Science Fiction Dystopie.

Gesamtwertung: 4/5